Es ist nie zu spät

mangoEin sehr schönes Beispiel, dass man auch in einem Alter, wo andere in Rente sind, nochmals seinen Berufsweg komplett neu ausrichten kann, beschreibt Marten Rolff in seinem SZ-Artikel „Das Chutney ihres Lebens“ (Süddeutsche Zeitung vom 7.5.2016). Susann Till, die immer als Couture-Schneiderin gearbeitet hatte, wollte sich nach einer schwierigen Krankheitsphase nicht zur Ruhe setzen. Mit 69 Jahren gründete sie eine Firma, in der sie das verwirklichte, was sie gut kann. Sie kocht Chutneys, die würzige Variante von Marmelade, und verkauft ihr Produkt erfolgreich an Restaurants und Lebensmittelläden. In ihrem Kleinunternehmen sind außer ihr noch drei weitere Mitarbeiter beschäftigt. Pläne, wie sie das Geschäft noch ausbauen kann, hat Susann Till genug.

Hier geht’s zum Artikel.

Fotocredit: stevepb/pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.